News

Elektronischer Zylinder von SALTO verhindert Missbrauch

Den elektronischen Zylinder XS4 GEO von SALTO gibt es jetzt auch mit patentierter Kraftdifferenzialkupplung, um Missbrauch durch blockierte Innenknäufe zuverlässig vorzubeugen.

Wednesday 15 February 2017

Der neue elektronische Zylinder XS4 GEO AMOK von SALTO beugt Missbrauch durch blockierte Innenknäufe dank patentierter Kraftdifferenzialkupplung zuverlässig vor.

Auf der security in Essen hat SALTO mit dem XS4 GEO inklusive AMOK-Funktion eine neue Variante seiner elektronischen Zylinder präsentiert. Der Spezialzylinder ermöglicht die blitzschnelle Verriegelung einer Tür über den Knauf von innen ohne Schlüssel oder Medium. Von außen kann die Tür dann nur mit einem berechtigten Medium geöffnet werden wie beim Standardzylinder auch. Jedoch ist das dank der patentierten Kraftdifferenzialkupplung selbst dann möglich, wenn der Innenknauf blockiert wird.

Somit wird Missbrauch zuverlässiger vorgebeugt als mit den in mechanischen Zylindern üblichen und fehleranfälligen Rutschkupplungen. Die Kraftdifferenzialkupplung erlaubt eine sichere mechanische Verbindung von Außen- und Innenknauf im Normalbetrieb. Beim kleinsten Unterschied der angewendeten Kraft zwischen Außen- und Innenknauf wird der Innenknauf jedoch ausgekuppelt und dem Außenknauf Vorrang eingeräumt.

Anwendungsgebiete finden sich in erster Linie im Bildungswesen sowie in öffentlichen Einrichtungen.

Der XS4 GEO AMOK ist vollständig in die XS4 Systemplattform eingebunden und funktioniert sowohl im SALTO Virtual Network (SVN – virtuelles Netzwerk mit patentierter Schreib-Lese-Technologie) als auch im SALTO Wireless Network (Funk-Online-Vernetzung).

SALTO Systems 2